gemotion

Impressum und Datenschutz

Wasser Energetisierung

Wasserbelebung und Energetisierung

Die Erkenntnis über die heilende Wirkung von Wasser kursiert bereits mehrere tausend Jahre in verschiedensten Kulturkreisen. Die Energetisierung und Belebung von Wasser erfährt auch in unserer modernen Zeit ein hohes Ansehen.

Heilsteine

Vorallem fernöstliche Traditionen nutzen die heilende Wirkung des Wassers und auch die heilende Wirkung von sogenannten Heilsteinen, die nicht energetisiertes Wasser beleben. Heilsteine werden gewöhnlich auch Halbedelsteine oder gar Edelsteine genannt.

Edelsteine

Amethyst, Apatit, Aquamarin, Bernstein, Beryll, Citrin, Diamant, Diopsid, Granat, Iolith, Kunzit, Mixed Lot, Opal, Peridot, Quarz, Rauchquarz, Rubin, Saphir, Smaragd, Sonstiges, Sphalerit, Spinell, Tansanit, Titanit, Topas, Turmalin und Zirkon

Nicht nur der Besitz solcher Steine, sondern auch der Umgang und das Wissen über die Wirkung jeder Edelsteinart ist von Bedeutung. So wird in vielen literarischen Werken das Entladen und Aufladen gewisser Heilsteine empfohlen. Praktiken, wie zum Beispiel das Waschen unter fliessendem Wasser, das Aufladen in der Sonne, Entladen über Nacht in Verbindung mit gewisser Steinsorten, usw.. werden in ausreichender Literatur beschrieben.

Mehr Informationen zum Thema Edelsteine, Schmuck und Heilsteine finden sie auf Gemotion.at und im ausgewählten Buchhandel.

Nüchterne Beurteilung durch Wikipedia

Esoteriker, die daran glauben, gehen davon aus, dass eine nicht objektiv messbare elektromagnetische Umgebungsstrahlung an den Kristallgittern gebündelt oder gestreut werde bzw. eine andere Polarisationsebene erhalte und somit eine Wirkung auf den Körper habe. Allerdings besitzen nicht alle Heilsteine ein für solche Effekte notwendiges Kristallgitter, und Angaben zur Frequenz oder Wellenlänge der angeführten Strahlung fehlen bislang.

Die erste schriftliche Erwähnung über die Verwendung von Heilsteinen findet sich bei Aristoteles, auch eine Verwendung in früheren Kulturen wie dem antiken Ägypten wird vermutet. Im angehenden Mittelalter nahmen sich Geistliche wie Marbod von Rennes oder Hildegard von Bingen des Themas erneut an. Im Zusammenhang mit der New-Age-Welle hat sich der Glaube an Heilsteine in unserer heutigen Zeit in der Bevölkerung weit verbreitet.

Wissenschaftliche Hinweise für eine über den Placebo-Effekt hinausgehende Wirksamkeit von Heilsteinen existieren nicht.

Gerade die fehlende wissenschaftliche Basis wird von einigen Heilstein-Anhängern und -Verkäufern gerne als Begründung für die Wirksamkeit von Heilsteinen herangezogen, indem allgemeine unterschwellige Ängste, Unkenntnis und Vorurteile gegen die sachliche und wissenschaftliche Betrachtung der Natur genutzt werden. Die unterstellte Heilkraft von Heilsteinen wird als Phänomen beschrieben, das sich der „beschränkten“, „einseitigen“ oder „herkömmlichen“ wissenschaftlichen Betrachtungsweise entziehe und für deren Verständnis es einer „besonderen“ Feinfühligkeit bedürfe.

Share |